Geschichte

Die Gründung:

Am 23.April 2001 trafen sich 14 Mitglieder des 1. Lindance-Clubs-Bayreuths, der „Hot Potato Stompers“ im Sportheim des ASV Laineck. Sie beschlosssen, einen eigenen Verein zu gründen. Sie gaben  sich eine Satzung und den Namen White-Wolf-Dancers. Petra Wacker wurde zur Vorsitzenden gewählt und Kassier wurde Peter Hümmer, der auch gleichzeitig den Job des Tanzlehrers übernahm.

Als Vereinsheim wurde die Reiterklause im Reitstall Fürsetz mit seinen Wirt Bernd Isenmann ( bekannt als George, Chef der Lucky Riders ) auserkoren.

Für den Alltag wurden schwarze T-Shirts mit dem gestickten Vereinslogo angeschaft.

Für die Auftritte in der Öffentlichkeit waren  es weiße, an den Schultern schwarz abgesetzte Westernhemden. Schwarze Hosen ebensolche Stiefel und Hüte vervollständigten das Outfit – also die Bayreuther Farben.

Ja sie ließen es ganz schön krachen und sahen auch schneidig aus, unsere Gründer. Da auch unser Tanzlehrer sehr gut war, dauerte es nicht sehr lange und die Anzahl der Mitglieder stieg  auf über 20. Damals war sogar der Anteil von Männlein (7) und Weiblein (13) fast ausgeglichen.

Sehr selten, zumindest für einen Line-Dance-Verein.

Und George war ein Super Wirt. Seine Snacks waren gut, seine Sessons legendär  und das Bier jeweils der Jahreszeit angepasst ( im Winter kalt  und im Sommer warm ). Wie heißt es jedoch-der Mensch gewöhnt sich an alles.

Die Teilung:
Im September 2002 teilt sich unser Verein das erst Mal. 6 Mitglieder gründeten die „Desperatos“ und die „Cowboys and Angels“.  Diese Vereine gibt es heute noch. Im Mai 2003 folgten 5 weitere Mitglieder und bildeten die „Mitnight Cowboys“. Sie sind heute der größte Line-Dance-Verein in Bayreuth und Umgebung.

Die Neuformierung:
Es dauerte eine Zeit bis wir wieder Tritt gefasst hatten. Wolfgang Wacker und Ramona Schmidt übernahmen den Job der Tanzlehrer und neue Mitglieder konnten gewonnen werden. Ab 01.10.2004 ergänzte Frank Wandke dann die Ausbildung. Am 14.03.2005 wechselte der Vorstand und Monika Rieß und Jutta Hacker führten den Verein.

Bis zum Herbst 2007 bildete die Reiterklause unser Vereinsheim, dann wurde dort dicht gemacht.

Unser George zog sich aufs Altenteil zurück. Ein paar Wochen logierten wir in der Gaststätte „Zum Brandenburger“ bis uns die Kanzer also der TSV St. Johannis Bayreuth, in ihrem Sportheim  aufnahmen. Deren zweiter Vorsitzender ist bei uns Mitglied. Dass wir zwischenzeitlich in roten T-Shirts und schwarzen Hosen auftauchen (schwarz/rot die Farben des TSV) ist aber reiner Zufall.

Am 14.05.2011 feierten wir unser rundum gelungenes 10-jähriges Vereinsjubiläum im Gemeindezentrum in Neunkirchen am Main. Zahlreiche befreundete Vereine aus Nah und Fern nahmen daran teil. Die Country-Band „Texas Wings“ sorgte mit super Musik für gute Stimmung.

Bei der Jahreshauptversammlung am 02.06.2011 wurde ein neuer Vorstand gewählt.  Nachdem sechs Jahre lang Monika Rieß die Geschicke des Vereins geführt hat, ist jetzt der 1. Vorstand Gerhard Seebach. Auch in der Reihe des Stellvertreters hat es ein Änderung gegeben. 2 Vorstand ist Marion Döberl.